Ein Update zum Tod der jungen Eisbärin Yura

Aktuelles IJsbeer

Am 11. Juni 2020 starb die Eisbärin Yura im Alter von sieben Monaten an inneren Blutungen, vermutlich verursacht durch ihre ältere, fast erwachsene Schwester Sura.

Mutter Freedom und ihre beiden Jungen Yura und Yuka lebten schon mehrere Wochen lang bei Großmutter Huggies (Freedoms Mutter) und Sura. Sura ist fünf Jahre alt und wiegt jetzt fast 300 kg. In unserer jahrelangen Erfahrung mit Eisbärenzucht haben wir eine ähnliche Kombination aus älteren und jüngeren Tieren häufiger angewendet, und dabei ist immer alles gut gegangen.  Sura und die Kleinen spielten regelmäßig zusammen, immer unter den wachsamen Augen ihrer Mutter und Großmutter.

Mutter Freedom schützte ihre Jungen von Anfang an intensiver als in früheren Zeiten, wenn alle Eisbären zusammen waren. So kannten wir sie gar nicht. Rückblickend war dies eigentlich ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmte. Doch in dem Moment, als Sura ihr derbes Spiel mit der viel kleineren Yura (65 kg) begann (wir glauben nicht, dass es ein bewusster Angriff war), blieb Mutter Freedom auf Distanz. Sie hat ihr Junges nicht (mehr) verteidigt.

Wir denken, dass wir dieses Verhalten auf der Grundlage der Autopsie-Ergebnisse erklären können. Diese zeigen, dass Yura an einer Atemwegsinfektion litt, an der sie allem Anschein nach (noch) nicht erkrankt war. Aufgrund des Verhaltens von Mutter Freedom haben wir den Verdacht, dass sie irgendwie von der Krankheit „wusste“. Es ist allgemein bekannt, dass sich Tiermütter manchmal nicht um ihre Neugeborenen kümmern, wenn sie instinktiv vermuten, dass diesen etwas fehlt. In diesem Fall hat Mutter Freedom erlaubt, dass die „Natur“ ihren Lauf nahm.