Riesenpandajunges im Ouwehands Zoo geboren!

Aktuelles Riesenpanda Geburtsneuigkeit

Nach einer langen Periode der Ungewissheit war der Moment gekommen! Das Riesenpandaweibchen Wu Wen gebar am Freitag, den 1. Mai ein Junge! Die Mutter und ihr Junges befinden sich in der Geburtshöhle und es geht ihnen gut. Ouwehands Zoo ist glücklich und stolz, auf natürliche Weise zur Erhaltung dieser gefährdeten Art beitragen zu können. 

Marcel Boekhoorn, der Eigentümer des Ouwehands Zoo, ist ganz begeistert. „Ich bin unglaublich glücklich über die Geburt dieses Riesenpandajungen. Dies ist eine positive Nachricht, auf die alle gewartet haben. Ich gratuliere dem Team der Pandapfleger. Mit ihrer Geduld und Sachkenntnis konnte dieses Junge auf natürliche Weise gezeugt und geboren werden." 

Wehen
Mit der Geburt des Jungen findet eine unsichere Zeit nach der Paarung im Januar ein wunderbares Ende. Wu Wen hatte sich schon mehrmals und längere Zeit in ihrer Geburtshöhle aufgehalten. In den vergangenen Tagen kam sie fast gar nicht mehr heraus. Über die Videoaufnahmen konnten die Pfleger ihr folgen. Am Freitagmorgen gegen zehn Uhr erregte das Verhalten von Wu Wen Aufmerksamkeit. Sie wurde unruhig, machte Geräusche und leckte sich häufig zwischen den Tatzen. Die Pfleger wagten es kaum zu sagen, aber alles deutete darauf hin, dass die Wehen eingesetzt hatten. Um halb zwei war der erste vorsichtige Schrei zu hören, das Junge wurde geboren. Der Mutter und ihrem Jungen geht es gut.

Junge oder Mädchen?
Das Geschlecht bleibt vorerst eine Überraschung. Die Pandapfleger lassen Mutter Wu Wen und ihr Junges in Ruhe. Wenn das Junge in ein paar Monaten aus der Geburtshöhle kommt, können wir sehen, welches Geschlecht es hat. Nur dann bekommt der kleine Riesenpanda einen Namen. 

Vorübergehend in den Niederlanden
Das Riesenpandajunge gehört China, genau wie Xing Ya und Wu Wen. Es darf vier Jahre lang in den Niederlanden bleiben. Dann geht es nach China, um weiter am dortigen Zuchtprogramm beizutragen. 

Vorerst in der Geburtshöhle zu sehen
Wu Wen und ihr Junges bleiben einige Monate in der Geburtshöhle. Das Junge muss wachsen, laufen lernen und hinter der Mutter Wu Wen herlaufen können. Erst dann dürfen sie gemeinsam in das Innengehege. Tierpfleger verfolgen die Entwicklung des Jungen anhand von Kamerabildern genau. 

Warum ein Pandajunges so wichtig ist
Der Riesenpanda ist eine bedrohte Tierart und kommt in freier Wildbahn nur in der Volksrepublik China vor. Der Lebensraum dieser Tiere wird durch den Bau von Straßen, Bergwerken und Dämmen immer kleiner. Das macht es schwierig, Artgenossen zu finden, mit denen sie sich fortpflanzen können. Zur Erhaltung dieser einzigartigen Tierart wurde ein internationales Zuchtprogramm eingerichtet. Ouwehands Zoo trägt mit der Geburt des Jungen zu diesem Ziel bei. 

Wiederherstellung und Wachstum
Durch die Anpflanzung von Bambuswald trägt die Ouwehands Zoo Foundation zur Wiederherstellung des Lebensraums des Riesenpandas in China bei. Dies erleichtert es den sehr weit verstreuten Riesenpandas, sich leichter durch das Gebiet zu bewegen und andere Riesenpandas zu treffen. Dies trägt zur Fortpflanzung und damit zum Wachstum der Population in der freien Natur bei.